Mein Warenkorb:

0 Artikel - 0,00 €
Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Schwarzer Tee Ziehzeit - alles was Sie wissen müssen


Schwarzer Tee ist der dunkelste Tee, den es gibt. Es gibt ihn in verschiedenen Sorten, wie Darjeeling, Assam, Ceylon und noch viele andere. Je nachdem, wo der Tee angebaut wird. Diese Teesorten weisen unterschiedliche Geschmacksnoten auf.
Der meiste Schwarztee wird in Indien getrunken, doch auch in Deutschland ist er sehr beliebt.

Was unterscheidet schwarzen Tee von grünem?

Schwarzer Tee ist eine Variante der Teeherstellung, und zwar werden die Blätter der grünen Teepflanze oxidiert und verlieren dadurch seine grüne Farbe.

Er unterscheidet sich auch in der Zubereitung von grünem Tee, doch auch im Geschmack und den Inhaltsstoffen.
Der Aufguss wirkt auch anders, doch das ist auch davon abhängig wie lange der Tee zieht. Auch die Eigenschaften des Wassers sind ausschlaggebend. Das Wasser sollte nicht zu kalkhaltig sein. Die Teekanne sollte vorgewärmt sein, wenn der Tee hinein gefüllt wird.
Wichtig ist auch, dass das Wasser immer frisch aufgekocht wird und nicht bereits aufgekochtes Wasser erneut erwärmt wird. Denn sonst kann sich der Schwarztee nicht richtig entfalten.

Schwarzer Tee Ziehzeit Wirkung

Schwarzer Tee Ziehzeit beträgt: 2-3 Minuten bei den meisten Schwarztee-Sorten. Dann entfaltet der Tee einen anregenden Effekt. Die Tannine, die im Teeblatt enthalten sind, lösen sich langsamer und das Koffein wird dabei in eine wasserunlösliche Form gewandelt. Je länger schwarzer Tee zieht, desto geringer die Wirkung von nutzbarem Koffein.
5 Minuten schwarzer Tee ziehen lassen - und er wirkt beruhigend. Es fällt auch auf, dass das Wasser immer dunkler wird, je länger man den Tee ziehen lässt. Dies zeigt, dass es zum Lösen der Inhaltsstoffe eben auch die Ziehzeit braucht.

Schwarzer Tee Ziehzeit Gesundheit

Jedoch länger als diese 5 Minuten sollte man ihn nicht ziehen lassen, sonst wird er bitter und gesund ist es auch nicht, da der Tee dann viele Gerbstoffe freisetzt.
Zudem können die Inhaltsstoffe dann eine Nierensteinbildung fördern.
Wenn man Schwarztee öfter konsumiert, sollte man Eisenmangel vorbeugen, denn auch dies und andere Mangelerscheinungen kann bei zu viel schwarzem Tee auftauchen.
Schwangere sollten am besten komplett auf Schwarztee verzichten oder nur sehr bedingt genießen.

Die perfekte Ziehzeit schwarzer Tee

Die perfekte Ziehzeit von schwarzem Tee ist eine kleine Kunst, denn die Ziehzeit macht einen großen Unterschied.
Wie wird es richtig gemacht?
Wenn man z.b. einen Liter Schwarztee aus Teeblättern zubereiten möchte, nimmt man zwischen 10 und 15 Gramm Teeblätter, für eine Tasse circa 2 Gramm (einen Teelöffel).
Wasser wird aufgekocht und sprudelnd über die Teeblätter gegossen. Doch das Wasser sollte nicht mehr kochen, die ideale Temperatur beträgt 95 Grad. Beim Darjeeling sollten es sogar nur 90 Grad sein. Den Tee dann ziehen lassen.
Nach 1-3 Minuten werden die Blätter wieder rausgenommen. Mit dem Teelöffel ein wenig umrühren, damit das Aroma sich vollkommen entfalten kann.
Auch wenn eine Minute wenig klingt, es reicht aus, dass in dieser Zeit die meisten Stoffe in den Tee gelangen, die eine belebende Wirkung haben.
So wird der Tee zu einem echten Muntermacher und Morgen-Kick!
So erfährt man einen perfekten Schwarztee-Genuss.